Devisenhandel lernen – die Ausbildung


Warren Buffett sagte 1993 bei der Hauptversammlung seiner Aktiengesellschaft: „Erst wenn die Ebbe beginnt, merkt man, wer nackt badet.“ Der Markt wird früher oder später jedem Teilnehmer seine Schwächen aufzeigen. Wer seine Ausbildung nicht mit höchster Ernsthaftigkeit betrieben hat, oder Geld mit einem zu großen Risiko (zu hohe Hebelwirkung) investiert, wird vom Markt seine Lektionen erhalten. Gewiss können beim Devisenhandel selbst Anfänger mit Glück eine zeitlang Gewinne erzielen, gewiss kann eine große Hebelwirkung kurzfristig enorme Gewinne hervorbringen. Selbst eine automatische Handelssoftware, auch EA genannt, kann über einen bestimmten Zeitraum Gewinne generieren. Glück oder glückliche Umstände reichen aber nicht aus um mit dem Devisenhandel dauerhaft Gewinne zu erzeugen.

Es wäre naiv zu glauben, dass solche Dinge auf Dauer und ganz einfach funktionieren. Die Werbebranche versucht dies teilweise zu suggerieren, jedoch immer mit den Hintergedanken die eigenen Produkte dadurch besser zu verkaufen und zwar an diejenigen, die viel Geld, in kurzer Zeit und ohne Aufwand verdienen möchten. Der erste Schritt zu einem guten Trader ist realistisch zu werden. Die Wissenslücken bei einem Anfänger sind so groß, dass jeder der die Ausbildung durchläuft und später einmal professionellen Handel betreibt es absolut nicht glauben kann, dass er einmal so naiv sein konnte und dachte, dass man sofort anfangen kann Geld zu verdienen. Die meisten Anfänger verzocken 2 oder 3 Mal ihr eingesetztes Geld bevor Sie anfangen zu akzeptieren, dass es keine Abkürzung und keine Wundermittel gibt. Sie können viel Zeit und Geld sparen, wenn Sie sofort mit ihrer Ausbildung beginnen.

Alle diejenigen die dies weiterhin für überflüssig halten, wird der Markt mit hoher Wahrscheinlichkeit weiter abstrafen, in Form von Verlusten. Das klügste was Sie also als Anfänger tun können, ist ihr eingesetztes Kapital so gering wir nur möglich zu halten oder mit einem Demoaccount zu handeln und soviel Zeit wie nur möglich in eine gute Ausbildung zu investieren. Lesen Sie Bücher und besuchen Sie „Online-Lehrgänge“ Videos sind fantastische Wissensvermittler und beschleunigen den Lernprozess. Es gibt beim Devisenhandel nichts Schlimmeres als über viele Jahre mit dem Ziel, gute Handelsmöglichkeiten zu finden, auf die Charts zu starren, aber weiterhin essentielle Wissenslücken zu besitzen.

Beispiele aus anderen Bereichen

Wer würde nach einem halben Jahr Boxunterricht gegen einen Klischko boxen wollen? Niemand, warum? Weil jeder weiß, dass er keine Chance hätte, nicht nach einer so kurzen Ausbildung und nicht mit so wenig Erfahrung. Beim Devisenhandel haben die meisten Anfänger nach einem halben Jahr bereits ihren ersten Tradingaccount vernichtet und starten wieder bei Null. Der Grund: Der Geldverlust ist weniger schlimm als mögliche körperliche Schäden.

Viel Erfahrung und viel Wissen sind beim Devisenhandel aber keine automatischen Geldbringer, sondern nur mit höchster Konzentration und eiserner Disziplin kann das Potential auch voll ausgeschöpft werden.

Wir alle wissen, dass auch Spitzensportler hart arbeiten müssen und nichts geschenkt bekommen, genau dies sollten wir auch in Erinnerung rufen, wenn es um den Devisenhandel geht. Auf der anderen Seite der Leitung ist immer ein Anleger zu finden der die Schwäche und Nachlässigkeit ausnutzen möchte. Lassen Sie dies nicht zu! Seien Sie diszipliniert, konzentriert und erweitern Sie ständig ihr Wissen und ihre Erfahrung!

Was passiert?

Ihr Wissensstand wächst, ihre Erfahrung nimmt zu, Sie werden zu einem konzentrierten Trader, der mit Disziplin, Selbsterkenntnis und entsprechenden Taktiken weiß, wie er Geld verdienen kann. Geben Sie sich die Zeit zu wachsen um einmal dieser Trader zu werden. Niemand erreicht dies in kurzer Zeit! Wenn Sie sich bereits in der Lernphase befinden, bedenken Sie, dass jeder Trader auch einmal schlechte Phasen durchmacht. Jedoch, je größer Wissen und Erfahrung sind, desto kürzer und weniger schlimm werden diese Phasen sein, im Verhältnis zu den positiven Phasen. Das ist der entscheidende Punkt!

Mein Tipp für eine gute Ausbildung: Devisenhandel lernen – die wichtigste Entscheidung

 

Dieser Beitrag wurde unter Ausbildung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Devisenhandel lernen – die Ausbildung

  1. Schranz sagt:

    Hallo Steffen, bin gespannt auf den nächsten Beitrag, wie eine gute Ausbildung aussieht.

  2. Ferdinand sagt:

    Sie haben es auf den Punkt gebracht: Ohne Fachausbildung geht nichts. Aber wem soll man trauen? Wer kann fundiertes Wissen vermitteln? Es sind ja nicht nur die großen Trader, sondern noch sehr viel mehr kleinere, die nur mit ein paar wenigen hundert € handeln. Da fallen die Versprechungen vom Sonntags EA oder Wallstreet 5 Stufen EA auf goldenen Boden.
    Wie in jedem Bereich, muss man für diese Arbeit auch Leidenschaft entwickeln. Und genau, wie ein Boxer, nach einem Schlag oder gar Knock Out wieder aufstehen und weiter machen. Nur eben mit einer neuen Erfahrung. Ich habe Forex durch MPT kennen- und lieben gelernt. Mich interessiert hauptsächlich der Währungshandel, am liebsten Eu/USD oder GBP/USD. Dabei habe auch ich sehr viel Federn lassen müssen und habe jeden Fehler, der ein Anfänger macht, auch durch gezogen. Dennoch habe ich gelernt und lerne noch. Dabei sauge ich alles auf, was gerade mit dem Währungshandel zu tun hat. Vielleicht ist der Club genau das Richtige für mich, wie für viele andere, die nicht mit Aktien, nicht mit tausenden, aber dennoch mit Forex handeln.

  3. michael goller sagt:

    Genau meine Meinung. Deshalb möchte ich noch sehr viel lernen.

  4. Peter sagt:

    Lehrreicher Post. Cool, wenn man das Thema auch mal aus einem anderen Blickwinkel ansehen kann.

  5. Marc sagt:

    Hallo,

    ich bin gegenüber diesen automatischen Handelssoftware sehr skeptisch. Freue mich schon auf den nächsten Beitrag.

    Beste Grüße,
    Marc

    • admin sagt:

      Wer eine automatische Handelssoftware einsetzt, vertraut auf einen Code den jemand in der Vergangenheit programmiert hat. Dieser Code kann sich nicht auf eine aktuelle Situation in der Zukunft einstellen. Welcher Code weiß schon was eine Euro-Schuldenkrise oder ein EZB-Statement ist.
      Jeder weiß, dass es Trend- und Seitwärtsphasen gibt. Die EA´s funktionieren entweder in der einen oder anderen Phase, ändert sich die Marktbedingung, werden Verluste erzeugt. Jeder muss selbst entscheiden was er tut, ich persönlich habe kein Geldbetrag im Markt, der von einem EA verwaltet wird.

Hinterlasse eine Antwort